graphic
graphic
graphic

Kreative Kitas 1.0
# frühkindliche Kulturelle Bildung

Kreative Kitas 1.0  # frühkindliche Kulturelle Bildung
(c) Stefanie Ippendorf

Kulturagent:innen auch für Kindertagesstätten

Seit Anfang 2022 setzen Berliner Kitas künstlerische Projekte um und werden dabei von Kulturagent:innen unterstützt.

Jede der teilnehmenden Kitas bekommt ein:e Kulturagent:in an die Seite gestellt, die:der bei der Umsetzung von künstlerisch-kulturellen Projekten unterstützt. Gemeinsam mit den Erzieher:innen und Kitaleitungen fragen sie danach, wie Kulturelle Bildung im Kontext Kita gelingen kann.

Teilnehmende Kitas und ihre Kulturagent:innen:

Ehemalige Kitas und ihre Kulturagent:innen:

INA Kindergarten Prenzlauer Berg + Kulturagentin: Julia Kuzminska

Lesen Sie hier, welche Projekte die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieher:innen, Künstler:innen und den Kulturagent:innen umgesetzt haben.

Kinder und Jugendliche brauchen Räume, Zeit und Angebote, um ihren Platz in der sich wandelnden Gesellschaft zu finden und sich Gestaltungsmöglichkeiten und Selbstwirksamkeit zu erschließen. Kulturelle Bildung kann dies nachgewiesenermaßen alles anbieten.

Wer sich mit Kunst und Kultur auseinandersetzt, dem eröffnen sich neue Sichtweisen, Perspektiven und Blickwinkel – auf die eigene Person, unsere Demokratie, die ganze Welt und deren Vielfalt. Kulturelle Bildung ermöglicht Teilhabe und kann Chancenungleichheit ausgleichen. Ästhetische Erfahrungen schaffen unabhängig von der persönlichen Herkunft und sozial-ökonomischen Lebenslage neue Erlebnisse und öffnen Räume – die gerade Kinder in benachteiligten Lagen so sonst nicht kennenlernen würden.

Erfahrungen in künstlerischen und kreativen Projekten stärken sowohl die eigene Selbstwahrnehmung als auch die Fähigkeit, Gemeinschaft und Diversität zu erleben sowie Inklusion und demokratisches Miteinander als Stärke zu erkennen. Das ist unverzichtbar in der heutigen Zeit der Umbrüche und der Unsicherheit.

Kulturelle Bildung fördert Persönlichkeitsentwicklung

Kulturelle Bildung leistet einen zentralen Beitrag, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Und sie zu ermächtigen, ihren Platz in der Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Pädagog:innen werden durch die Zusammenarbeit mit Künstler:innen inspiriert, gefördert und bei Bedarf qualifiziert, neue Methoden anzuwenden und Kulturelle Bildung nachhaltig in ihren Einrichtungen zu etablieren.

Kulturelle Bildung hat gesamtgesellschaftlich an Bedeutung gewonnen. Im Rahmen der Projekte können Themen wie bspw. Diskriminierung, Partizipation, Sprachbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Teilhabe und Demokratiebildung maßgeblich mitbewegt werden. In einer kreativen Umgebung können ALLE Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt werden, ihre Stärken zu erkennen, eigene Fähigkeiten zu erproben, Anerkennung zu erfahren, eigene Themen einzubringen und Gruppenprozesse aktiv mitzugestalten.

Die Kulturagenten für kreative Schulen Berlin setzen seit mehr als 12 Jahren Kulturelle Bildung in Berliner Schulen um. Es gelingt ihnen, die beteiligten Bildungspartner:innen, Pädagog:innen und Kulturschaffenden sensibel miteinander zu vernetzen. Mit dem Ergebnis, dass viele tausend Schüler:innen bereits an bereichernden und stärkenden künstlerischen Projekten teilnehmen konnten und ihre Schulen sich nachhaltig verändert haben. Sie sind zu Kulturschulen geworden.

Kreative Kitas 1.0  ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, steht in enger Verbindung mit dem Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung und wird durch die Bildungslotterie Freiheit+ und die Stiftung Brandenburger Tor gefördert. Das Vorhaben wird wissenschaftlich von einer Begleitforscherin untersucht.

 

Optimiert durch Optimole