graphic
graphic
graphic

Freie Plätze im Profil NETZWERK,

bis zum 17.September 2021 können sich Berliner Schulen mit einer ausgefüllten Interessenbekundung (bitte hier klicken)  für die Aufnahme in das Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin bewerben.

Zusammen mit anderen Schulen im Profil NETZWERK können (erste) künstlerisch-kulturelle Erfahrungen im Lernort Schule gemacht, begleitet und ausgetauscht werden.

Senden Sie Ihre Interessenbekundung bitte an kulturagenten.berlin@dkjs.de

Uns ist vor allem wichtig, dass Sie die Motivation Ihrer Schule bezüglich einer kulturellen Schulentwicklung kurz skizzieren. Wir freuen uns auf Ihre Interessenbekundungen. Es sind nur wenige freie Plätze!

Wir informieren Sie bis Ende September 2021, ob Sie aufgenommen wurden.

WAS

Netzwerktreffen Kulturagenten

WO

Museumsinsel/Neuer Hof, Haus Bastian, Deutsches Historisches Museum, Stadtraum

WER

Schulleitungen, Pädagog:innen aus den Kulturagent:innen-Programmschulen, Juryvertreter:innen, Kolleg:innen, Partner:innen!

WissenTeilen#3 – Transferformate künstlerisch-kultureller Praxis / ein Netzwerktreffen im Rahmen des Programms Kulturagenten für kreative Schulen Berlin, der Kreativpotentiale Berlin/ in Kooperation mit dem Haus Bastian – Zentrum für kulturelle Bildung / Staatliche Museen zu Berlin 

In der Veranstaltung wird Erfahrungswissen zur kulturellen Schulentwicklung aus dem Programm Kulturagent:innen für kreative Schulen Berlin sichtbar gemacht und im Rahmen der Kreativpotentiale Berlin mit weiteren Interessierten und Akteur:innen im Feld geteilt sowie deren Expertisen einbezogen. Es geht u. a. um die Frage: Wie gelingt Wissenstransfer bzw. wie gelingt die Vermittlung von Erfahrungen aus Prozessen und welche Formate tragen dazu bei?

Was passiert eigentlich?

  • Eine digitale MATERIAL:Box wird geöffnet und die Teilnehmer:innen können darin Anregungen für die kulturelle Schulentwicklungspraxis finden.
  • Darüber hinaus wird der Ort bzw. der Kooperationspartner eine zentrale Rolle spielen, denn Themen wie Vermittlung, Kooperation, politische Bildung im Museum sind ein Teil vom Netzwerktreffen.
  • Aber auch Schüler:innen werden im Rahmen der Veranstaltung zu Vermittler:innen ihrer Themen, die Karteikarten für das ABC der Kulturellen Bildung kommen zum Einsatz und der Stadtraum wird zum Forschungsgegenstand.
  • Im Rahmen des 10-Jährigen-Jubiläums der Kulturagent:innen für kreative Schulen Berlin findet am Ende ein geselliger Ausklang statt.

WAS

Veranstaltung der Regionalen Fortbildung, Verbund 4

WO

Die Veranstaltung wird nach Möglichkeit unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen als Präsenzangebot in der Aula der Erika-Mann-Grundschule, Utrechter Straße 25, 13347 Berlin, durchgeführt. Sollte dies nicht möglich sein, findet die Fortbildung online statt. Die Teilnehmer:innen werden darüber rechtzeitig informiert.

WIE

Angewandte theater- und tanzpädagogische Mittel bereichern den inklusiven Unterricht (Schwerpunkt Grundschule und Förderzentren)

WER

Nanine Schulz (Erika-Mann-Grundschule, Referenzschule Kultur); An Boekman (TanzZeit e. V.)

Bezirk

Mitte

Langweilige Erzählrunden? Nein danke! Wie wäre es, wenn wir Gründe schafften, einander zuzuhören, aufeinander zu achten, indem wir etwas Verbindendes, Gemeinsames schaffen?

Bewegungschoreografien und deren Präsentation: Mit strukturierter Bewegungsimprovisation werden Inhalte im Klassenraum lebendig und kurzweilig. Gemeinsames Übersetzen von Gesagtem in Bewegungen erfordert verschiedenste Kernkompetenzen: Demokratische Prinzipien, Teamarbeit, aktives Zuhören, Präsentieren, Feedback geben – ganz beiläufig wachsen das semantische Verständnis und das Lexikon der Kinder in altersgemischten heterogenen Lerngruppen.

In diesem Fortbildungsangebot werden praktische Übungen aus dem bewegten Deutsch- und Sachunterricht erprobt; durch improvisierte Bewegungen werden Erzählungen vom Wochenende und andere biografische Geschichten lebendig und grammatischen Inhalten wird Leben eingehaucht.

Bitte melden Sie sich bei Interesse über die Datenbank der Regionalen Fortbildung an – bitte hier klicken.

Terminarchiv

Formate

re:ferenzen/
re:sonanzen

In Berlin gibt es die sogenannten Referenzschulen Kultur. Im Rahmen der Fortbildungsreihe re:ferenzen/re:sonanzen öffnen sie ihre Türen und bieten Einblicke und Wissen rund um Kulturelle Bildung und Schulentwicklung. Interessierte Lehrkräfte und Akteur*innen aus dem Bereich Kulturelle Bildung aus ganz Berlin sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Flyer zum Download: HIER

Impressionen aus den Referenzschulen Kultur:
KUNST STATT KRISE! – eine Buch der Anna-Seghers-Schule

Kulturagenten Veranstaltung Grüne Tafeln

Formate

KA.Gesellschaften

Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin lädt regelmäßig zur Reflexion von Themen und Methoden sowie Fragen aus der Programmpraxis für Akteur*innen der Kulturellen Bildung ein. Eine Veranstaltungsreihe, die sich in den vergangenen zwei Jahren etabliert hat, sind die KA.Gesellschaften, zu denen die Tisch.Gesellschaft.KA sowie die Werk.Gesellschaft.KA als Formate zählen.

Mit Vertreter*innen aus Bildung, Kultur, Kunst und Politik wollen wir über aktuelle Themen der Kulturellen Bildung ins Gespräch kommen. An wechselnden Orten schaffen wir – mittels unterschiedlicher Experimente und künstlerischer Praxis – einen Raum für Austausch. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns zu wirken, zu forschen, zu reden, zu essen und zu trinken.

Ein konkretes Projekt bildet den Ausgangspunkt für eine „reflection in action“. Im Rahmen eines künstlerischen Experiments setzen wir uns gemeinsam mit Vertreter*innen aus Bildung, Kultur, Kunst und Politik auf die Spur der in den jeweiligen Projekten verhandelten Themen – handlungsbasiert und mit offenem Ausgang.