graphic
graphic
graphic

WAS

individuelle Beratung

WIE

Wir wollen unsere Gedanken und Materialien mit Ihnen teilen. Gern stehen wir Ihnen für eine individuelle Beratung zur Verfügung. Die Broschüre „Kunst statt Krise“ (liegt ab dem 8.12.2020 vor), weitere Arbeitsmaterialien (wie „Kultur ist nichts für uns!“) senden wir Ihnen gerne zu. Melden Sie sich einfach unter kulturagenten.berlin@dkjs.de

WER

Lehrer*innen, Kulturbeauftragte, Schulleiter*innen, Eltern und andere Interessierte

Bezirk

Treptow-Köpenick 

Seit vielen Jahren entwickeln wir schulweite künstlerische Großprojekte, die fächer- und jahrgangsübergreifend angelegt sind. „Gemeinsam statt einsam“ – unser Schulmotto beschreibt den Schwerpunkt unseres kulturellen Schulprofils. So haben wir auch 2020 alle Schüler*innen und Lehrer*innen eingeladen, sich trotz oder gerade wegen Kontaktbeschränkungen und Lockdown an unserer Kreativitäts-Epidemie „Kunst statt Krise“ zu beteiligen. Bei der Verwirklichung dieses besonderen und vieler anderer künstlerischer Großprojekte profitieren wir von unseren langjährigen Erfahrungen: Wie etabliert man Strukturen und Traditionen – und schafft somit ein Tableau für Kunst und Kultur in der Schule? In unserem Angebot möchten wir Ihnen nun unser Vorgehen vorstellen.

WAS

Profilwerkstatt Reflexion für die Schulen im Profil IMPULS

Modul V  im Profil IMPULS

Heute reflektieren die Schulen ihre im Winter des vergangenen Jahres durchgeführten Projekte und treffen Verabredungen zu den Besuchen in anderen Kulturagenten-Schulen.

WIE

In einem Werkstatt-Format teilen wir mit Ihnen entlang konkreter Praxisbeispiele unsere Erfahrungen. Wir widmen uns unseren „Werkzeugen“, thematisieren Stolpersteine, greifen Fragen und Blickwinkel auf und setzen uns künstlerisch mit möglichen Wegen der Entwicklung von umfassenden Schulthemen und -projekten auseinander. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit einer*m Kulturpartner*in durchgeführt.

WER

Lehrer*innen anderer Schulen / alle Interessierten

Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg

Ein Schuljahr. Ein gemeinschaftliches Projekt. Viele Fragen. Noch mehr Herangehensweisen. Und die Einladung an alle interessierten Klassen, sinnlich-ästhetisch zu forschen und neue Perspektiven miteinander zu teilen. Bereits zum dritten Mal in Folge entwickelt die Fichtelgebirge-Grundschule jahresübergreifende Projekte so,
dass mithilfe künstlerischer Impulse gemeinsame Fragestellungen sinnstiftend bearbeitet werden. Wie können Themen so entwickelt werden, dass sie über einen längeren Zeitraum hinweg von der Schulgemeinschaft getragen werden? Wo tun sich darin Möglichkeitsräume für neue Zusammenhänge auf – auch für die Unterrichtsplanung? Wie gelingt dabei die Verzahnung zwischen Schulalltag, Schulprogramm, Rahmenlehrplan und aktuell den Bedingungen in Zeiten der Pandemie? Unser Werkstatt-Angebot will all dem praktisch erfahrbar nachgehen.

WICHTIG: DER GENAUE TERMIN WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN. DAS GENANNTE DATUM IST NUR EIN PLATZHALTER.

WAS

Profilwerkstatt für die Schulen im Profil IMPULS

Modul VII im Profil IMPULS

An diesem Termin tauschen sich die Schulen über ihre Besuche an anderen Kulturagenten-Schulen aus. Außerdem können sie sich hinsichtlich einer Bewerbung für die Profile INTENSIV und NETZWERK beraten lassen.

WO

Hagenbeck-Schule

WIE

Sie erforschen ihre eigenen schulischen Kontexte, um außer-halb des Systems Klassenraum zu denken. Fachspezifische Handreichungen und ein Leitfaden zur Strukturierung werden dabei ebenso helfen wie Materialien für die Arbeit in der Schulentwicklung. Schüler*-innen erklären ihre Welt, indem sie durch die Erlebnisbereiche Schulzoo, Bauernhof und Vivarium führen.

WER

Fachlehrer*innen aller Fachrichtungen, Schulleitungen, Referendar*innen

Bezirk

Weißensee

Lernen ist ein Prozess der Gestaltung. Jede Schule hat das Potenzial, Lernorte anders zu denken und neu zu strukturieren. Inhalt der Fortbildung wird sein: Mithilfe eines Leitfadens werden die schul-eigenen ungenutzten Ressourcen erkannt und neue Formate für analoge Lernorte in der eigenen Schule entwickelt. Dabei geben wir Einblick in die Entwicklung unserer analogen Lernorte: Schulzoo, Bauernhof und Vivarium.

WICHTIG: DER GENAUE TERMIN WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN. DAS GENANNTE DATUM IST NUR EIN PLATZHALTER.

Terminarchiv

Formate

re:ferenzen/
re:sonanzen

In Berlin gibt es 14 Referenzschulen Kultur. Im Rahmen der Fortbildungsreihe re:ferenzen/re:sonanzen öffnen sie ihre Türen und bieten Einblicke und Wissen rund um Kulturelle Bildung und Schulentwicklung. Interessierte Lehrkräfte und Akteur*innen aus dem Bereich Kulturelle Bildung aus ganz Berlin sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Flyer zum Download: HIER

Kulturagenten Veranstaltung Grüne Tafeln

Formate

KA.Gesellschaften

Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin lädt regelmäßig zur Reflexion von Themen und Methoden sowie Fragen aus der Programmpraxis für Akteur*innen der Kulturellen Bildung ein. Eine Veranstaltungsreihe, die sich in den vergangenen zwei Jahren etabliert hat, sind die KA.Gesellschaften, zu denen die Tisch.Gesellschaft.KA sowie die Werk.Gesellschaft.KA als Formate zählen.

Mit Vertreter*innen aus Bildung, Kultur, Kunst und Politik wollen wir über aktuelle Themen der Kulturellen Bildung ins Gespräch kommen. An wechselnden Orten schaffen wir – mittels unterschiedlicher Experimente und künstlerischer Praxis – einen Raum für Austausch. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns zu wirken, zu forschen, zu reden, zu essen und zu trinken.

Ein konkretes Projekt bildet den Ausgangspunkt für eine „reflection in action“. Im Rahmen eines künstlerischen Experiments setzen wir uns gemeinsam mit Vertreter*innen aus Bildung, Kultur, Kunst und Politik auf die Spur der in den jeweiligen Projekten verhandelten Themen – handlungsbasiert und mit offenem Ausgang.