graphic
graphic
graphic
Goethe-Gymnasium
(c) Goethe-Gymnasium

Auf einen Blick:

  • AdresseGasteiner Str. 23, 10717 Berlin
  • BezirkCharlottenburg-Wilmersdorf
  • Kulturagenten-Schule seit2021
  • Aktuelles ProfilSchule im Profil Impuls
  • SchulformGymnasium (Klasse 5-12)
  • Schüler*innenzahl704 <
  • SchulleitungJörg Freese
  • Kulturagent*in Friederike Dunger
  • KulturbeauftragteJoachim Krieg
  • Websitehttps://goethe-gymnasium.berlin/

Schule

Goethe-Gymnasium

Welche fünf Adjektive fallen Ihnen ein, wenn Sie Ihre Schule beschreiben? 

immer schüler*innenzugewandt, updatefreudig mit Betonung auf -freudig, innovationsoffen und dabei traditionsbewusst, immer charaktervoll

Warum sind Sie Kulturagenten-Schule geworden? 

Es ist für uns erstrebenswert, dass die Schule und seine Schüler*innen über vielfältige auch schulexterne Kooperationen wieder mehr ins Kulturleben von Bezirk und Stadt überhaupt vernetzt werden kann, um dort auch im Vorfeld von Studium oder Beruf schon Möglichkeiten persönlicher Entfaltung und Entwicklung zu erfahren. Also als Schule ein unerlässliches Angebot zur Persönlichkeitsbildung und Identitätsfindung machen zu können.

Was hat sich an Ihrer Schule seit Programmbeginn verändert?

Wir stehen noch am Anfang einer hoffentlich positiven Impulsgebung… Aufnahme von Zusammenarbeit mit Haus Bastian, demnächst Austausch mit Kulturagent*innen-Schulen, vieles Weiteres ist angedacht…

Was ist für Sie das Besondere an der Zusammenarbeit mit Kulturagent*innen?

Der persönliche Kontakt, Erfahrungsaustausch mit Kunst/Kulturpädagogen an den Kulturagent*innenschulen… Kulturagent*innen moderieren mit Blick auf das Schulprofil den Schulentwicklungsprozess. Sie bereichern das Schulleben intern wie extern mittels ihrer Erfahrung und weitreichenden Kenntnisse des Kulturlebens. Sie sind hochgeschätzte Impulsgeber*innen für die (Weiter-)Entwicklung eines schuleigenen Kulturfahrplans.

Das Knüpfen von Kontakten zu pädagogisch geeigneten Kulturpartner*innen und die umfangreiche administrative Bewältigung von der kooperativen Antragstellung, über die Abrechnung bis zur Berichterstellung, sind eine sehr wertvolle Entlastung bei der praktischen Umsetzung des Kulturfahrplans.

Wie stellen Sie sich die Zukunft Ihrer Schule mit Blick auf die Kulturelle Bildung vor?

… , dass am Ende gelingt, was ursprünglich der Grund dafür war, am Kultur-Agent*innenprogramm teilzunehmen (s.o.).  … und am Ende unserem Namenspatron ein Stück gerecht zu werden: „Denn den lieb ich, der das Unmögliche versucht.“ (Goethe)