graphic
graphic
graphic
Erika-Mann-Grundschule

Auf einen Blick:

  • AdresseUtrechter Str. 25, 13347 Berlin
  • BezirkMitte
  • Kulturagenten-Schule seit2011
  • Aktuelles ProfilSchule im Profil Referenzschule
  • Schulform Grundschule mit offenem Ganztag
  • Schüler*innenzahl615
  • SchulleitungBirgit Habermann, Sandra Schlesinger, Martin Kern
  • Kulturagent*in Anne Krause
  • KulturbeauftragteMartin Kern, Diana Karweina
  • Websitehttp://erika-mann-grundschule.com

Schule

Erika-Mann-Grundschule

Lernen mit Geist und Körper

Tanzen! An der Weddinger Erika-Mann-Grundschule kann einem jedes Kind viel davon erzählen. Denn von der ersten bis zur dritten Klasse heißt es: Moving the Classroom!

Ob Mathe, Deutsch oder Naturwissenschaften, gelernt wird in allen Fächern nicht nur mit dem Kopf, sondern mit dem ganzen Körper. Spielerisch, über das Körpergedächtnis, eröffnen sich den Kindern so ganz andere, spannende Lernzugänge.

Das Lernen mit und in Bewegung hört aber nach der 3. Klasse nicht auf, stattdessen kommen neue Module dazu: Masterklassen Tanz, in denen die Schüler*innen größere Projekte realisieren, ab dem 5. Jahrgang und ab dem 6. Jahrgang dann ein Schwerpunkt Tanz und andere Künste. Hier arbeiten die Schüler*innen in den Projektwochen mit multiprofessionellen Teams.

Mit den Kulturagenten – Aufbau des Schwerpunkt Tanz

Als die Schule sich 2011 auf das Kulturagenten-Programm bewarb, hatte sie bereits ein starkes Theaterprofil. Sie wusste schon, dass sie als Ergänzung einen neuen Schwerpunkt Tanz aufbauen wollte. Wie dieser aussehen und wie weit er in die Schulstruktur hinein reichen würde, hat damals allerdings noch niemand geahnt.

Schritt für Schritt wurde experimentiert und im innerschulischen Dialog, aber auch im Kontakt mit Partner*innen von außen, ausgewertet, wie Schule, Fachinhalte und Tanz zusammengehen können. Kein Fach wurde ausgenommen. Die Idee, „anders“, also spielerischer und offener und mit dem ganzen Körper zu lernen, ist ein Ansatz für die gesamte Schule und für alle ihre Lehrinhalte. Die „kreativen Kompetenzen“ sind inzwischen Teil des Schulprogramms.

Durch die Kooperationspartner – Raus aus der Schule

Fester Kooperationspartner beim Aufbau des Tanz-Schwerpunkts war von Anfang an das Projekt TanzZeit e.V. Als gemeinsamer Ansatz galt: Die Schüler*innen sollen rauskommen aus der Schule und sich Kulturstandorte in der Stadt erobern! Auch die Weddinger Uferstudios für zeitgenössischen Tanz sind dabei zu einem ein festen Partner geworden.

„Moving the Classroom“ hat Modellcharakter und bislang geht der Prozess immer weiter. Ein eigenes Curriculum ist in Entwicklung. Nicht nur der Kulturbeauftragte der Schule, Martin Kern, ist ein Tanzexperte, auch viele seiner Kolleg*innen sind es im Laufe der letzten Jahre geworden.

Ein Tandem-Modell ist entstanden, bei dem Lehrer*innen und Künstler*innen im engen Austausch die Projektstunden gemeinsam leiten und mit den Schüler*innen ein Tanzstück entwickeln. Es hat sich eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe entwickelt, zu der auch gemeinsame Tanzfortbildungen gehören.

Wie weit die schulische Entwicklung im Bereich Tanz und dem Lernen in und mit Bewegung gediehen ist, lässt sich auch an einer anderen engen Kooperation ablesen, die im Rahmen des Kulturagenten-Programms entstanden ist: Das Wissen der Pädagog*innen um Tanz-Methoden fließt inzwischen auch in Projekte mit dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin ein.