graphic
graphic
graphic
Haltung zeigen – von Schüler*innen der HHS

Projektdetails:

"... weil ich Rassismus nicht in Ordnung finde." "... damit sich jeder wohl fühlt." "... keiner verdient es Rassismus zu erleben" "... weil ich etwas gegen Rassismus machen wollte/will"

Projekte

Haltung zeigen – von Schüler*innen der HHS

In der Herbert-Hoover-Schule wurde ein Anti-Rassismus-Projekt zum Anlass der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gemacht. Die Aktionswochen finden um den 21. März, den Internationalen Tag gegen Rassismus, in Deutschland statt. Das Motto war dieses Jahr „Haltung zeigen“.

In diesem Projekt haben sich Schüler*innen freiwillig nach dem Unterricht versammelt und darüber diskutiert, wie sie zeigen können, dass sie gegen Rassismus sind und wie sie denen, die rassistisch behandelt werden, helfen beziehungsweise sie unterstützen können.

Eine Gruppe von engagierten Schüler*innen hat sich zusammengetan, Ideen entwickelt und angefangen zu planen. Nach vielen Diskussionen haben die sich Schüler*innen darauf geeinigt, in den Jahrgängen 7 und 8 eine Präsentation zu halten, in der sie erzählen, was Rassismus ist, was es mit unserer Schule zu tun hat, was für Folgen es hat und was wir dagegen machen können. Gleichzeitig haben sie Werbung gemacht für einen Workshop.

In dem Workshop haben sich die Schüler*innen Gedanken gemacht, was Rassismus und „Haltung zeigen“ bedeutet. Die Schüler*innen haben sich Motive, die gegen Rassismus sprechen, überlegt und daraus Schablonen geschnitten. Die Motive wurden auf dem Schulhof farbig gesprüht.

Die Schule und die Schüler*innen wollten damit zeigen, dass sie gegen Rassismus stehen.

Ein Gastbeitrag von Schüler*innen aus dem Jahrgang 9 der Herbert-Hoover-Schule

Zitate von Schüler*innen

Warum hast du beim Projekt „Internationale Wochen gegen Rassismus 2022“ mitgemacht?

Y.: „Weil ich etwas gegen Rassismus machen wollte/will und damit sich alle Schüler*innen wenigstens etwas wohler fühlen und dass sie wissen, das ihnen geholfen wird.“

S.: „Ich habe mitgemacht, weil ich etwas gegen Rassismus unternehmen wollte und weil ich Rassismus nicht in Ordnung finde und Rassismus nicht an unserer Schule haben wollte.“

A.: „Ich habe mitgemacht, weil ich denke, dass keiner es verdient Rassismus zu erleben und dass man sich in unserer Schule wohl fühlt.“

J.: „Ich habe bei dem Projekt mitgemacht, weil ich nicht möchte, dass andere Rassismus erleben und damit sich jeder wohl fühlt.“

Vielen Dank an die Schüler*innen der Herbert-Hoover-Schule für Gastbeitrag, Zitate und Fotos auf unserer Website.

 

Die Schüler*innen wurden im Projekt unterstützt von:

Alli Kamalanathan, Beauftragte für Diversität und Chancengleichheit

Ha Nam Tang, Lehrerin

Hanna Herrmann, Schulsozialpädagogin

Matthias Ernst, Lehrer und Kulturbeauftragter