graphic
graphic
graphic
Ein Dach schwimmt zur documenta 15

Projektdetails:

Wie kommt man darauf ein Dach zu benutzen?

Projekte

Ein Dach schwimmt zur documenta 15

Wie schläft man hier? Wird auf dem Boot Musik gehört? Wie schnell kann das Boot lenken, wenn Gegenverkehr kommt? Wie kommt man darauf ein Dach zu benutzen? Wieso unterstützt die Bundesregierung dieses Projekt? 

Die Schüler*innen der Klasse E2 der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule sind die erste „Community“, die mit dem Schiff – der CITIZENSHIP – vor seiner Abfahrt zur documenta 15 in Austausch tritt.  

Am. 9. Mai haben sie an einem Projekttag innerhalb des Projekts „Communities of Plants and People“ gemeinsam den Künstler*innen Lea Sovso und Danijela Pivašević -Tenner Kostüme und Tonobjekte gestaltet, die sie dem Boot für die Reise nach Kassel mitgeben. 

Das Projekt CITIZENSHIP
Für das Projekt CITIZENSHIP des Z/KU Zentrum für Kunst und Urbanistik zur documenta 15 bauen Künstler*innen das Dach des Z/KU zu einem Boot um. Ohne fossile Brennstoffe wird das selbstgebaute Boot in einer mehrwöchigen Reise auf Flüssen und Kanälen von Berlin-Moabit nach Kassel reisen. Dabei treten die Künstler*innen in den verschiedenen Gemeinden mit den jeweiligen Communities in Austausch. Ein schwimmendes künstlerisches Forschungsprojekt. 

Schon im April haben die Schüler*innen den Bootsbauer besucht und verfolgen seitdem den Um/-bau des Dachs in ein Schiff – auf dem sie im Juni zu einer Probefahrt eingeladen sind. Begleitend zu dem Projekt setzen sich die Schüler*innen mit Fragen nach Kollektivität, Kooperation und Ressourcenverteilung auseinander.