graphic
graphic
graphic
Silke Ballath

Silke Ballath begleitet die folgenden Schulen:

Kulturagent*in

Silke Ballath

Silke Ballath hat ein Doppeldiplom in Kulturwissenschaften/ästhetische Praxis (Fächer: Bildende Kunst, Literatur, BWL, Kulturpolitik) und Médiation Culturelle de l’Art. Sie ist Teil des Künstler*innenkollektivs sideviews. Im Kontext institutioneller Settings wie documenta 12, Kunstverein Wolfsburg interessiert sie die Entwicklung einer künstlerisch-edukativen Praxis. Sie beschäftigt das Diskurs- und Praxisfeld einer kritischen Kunstvermittlung sowie das Verhältnis zwischen unterschiedlichen Wissensformen. Seit 2011 arbeitet sie als Kulturagentin in Berlin, war von 2014 bis 2016 Co-Moderatorin der KontextSchule und hat verschiedene Lehraufträge gegeben. Sie schreibt ihre Dissertation bei Prof. Dr. Christine Heil an der UDE sowie der Documenta-Professorin Dr. Nora Sternfeld. Ihr Fokus liegt auf der Zusammenarbeit von Lehrer*innen und Künstler*innen im Kontext Schule.

Wo möchtest Du Schwerpunkte mit Deiner Arbeit setzen?

„Mir ist wichtig, dass Künstler*innen und Lehrpersonen gemeinsam künstlerisch-edukative Projekte entwickeln und Projekte keine Dienstleistung sind, die ein*e Künstler*in mit in die Schule bringt. Gleichzeitig sind mir bestimmte Selbstverständnisse in der Umsetzung wichtig. Dazu gehören eine kritisch-reflexive Praxis und verschiedene Themen, z.B. Feminismus, eine rassismus- und diskriminierungskritische Haltung, kollaborative Setzungen, Fokussierungen auf strukturelle Mechanismen und Reproduktionen.”