graphic
graphic
graphic
Alexander Müller-Läng

Kulturagent*in

Alexander Müller-Läng

Alexander Müller-Läng, M.A., ist Erziehungswissenschaftler und Musiker. Er hat in Bochum und Dortmund Politikwissenschaften und Pädagogik studiert und mit seiner Masterarbeit zum Thema: „Kulturelle Bildung als ein Beitrag, Schule neu zu denken?“ abgeschlossen. Bisherige berufliche Stationen waren die Mitarbeit an folgenden wissenschaftlichen Projekten: Forschungsbericht des Landesprogramms NRW „Kultur und Schule“ in Kooperation mit der Kulturwerkstatt Bottrop, Forschungsprojekt „Monitoring kulturelle Jugendbildung NRW“ beim Forschungsverbund DJI/TU Dortmund sowie Akademie des bundesweiten Modellprogramms der „Kulturagenten für Kreative Schulen“.

Was war Dein bisher schönstes Erlebnis als Kulturagent?

„Ich habe viele besondere Momente erlebt; von einem möchte ich erzählen. Schüler*innen der Werbellinsee-Schule haben gemeinsam mit dem Künstler Thomas Wienands in einem Projekt Möbel- und Raumgestaltungen für ihren Klassenraum entworfen. An diesem Projekt war auch eine Willkommensklasse beteiligt. Ein syrischer Vater war durch das Projekt so inspiriert, dass er sich nach der Schule zu Hause mit seinem Sohn einen Entwurf für ein Fantasiehaus im Klassenzimmer überlegt hatte. Am Tag der Präsentation stellten alle Schüler*innen ihre Werke vor – auch Vater und Sohn zeigten der Schulgemeinschaft ihren Hausentwurf. Dass wir durch unser künstlerisches Raumprojekt eine Familie inspirieren konnten – die sich eigentlich gerade mit der Frage nach dem eigenen Zuhause beschäftigte – hat mich sehr berührt.“